Stadtvilla Brandenburg

Ein Baublog für alle interessierten Freunde und Bauherren

Feinabsteckung durch den Vermesser
Feinabsteckung durch den Vermesser

Feinabsteckung: es wird etwas eng

Pünktlich vor Beginn der Erdarbeiten waren heute die Jungs vom Vermessungsbüro da und haben etliche Pflöcke millimetergenau in den Boden gerammt. Mich als Hobby-Navigator fasziniert natürlich die Genauigkeit, mit der dort Punkte vermessen werden können. Mitten auf der Wiese schallten Kommandos wie „2 Milli nach links, 3 Milli nach hinten…“. Der GPS-gestützte motorbetriebene Tachymeter machts möglich. Dennoch: vor noch nicht mal 25 Jahren wäre so etwas in der Geschwindigkeit wohl undenkbar gewesen.

Etwas knapp wurde der Platz zum Abstecken zwischen Haus und Garage. Da wir dort nur einen Durchgang von etwa 1,40m haben, stehen die Pflöcke etwas dicht am jeweils anderen Bauwerk. Mal sehen, ob die Baggerfahrer damit zurecht kommen.

Unser Grundstück ist nun also gespickt mit 18 Pflöcken. Ich hoffe, dass sie alle bis zum Baubeginn stehen bleiben, denn mittlerweile schlängelt sich eine wilde Straße halb über unser Grundstück. Ich habe zur Sicherheit dort noch ein paar Pfosten eingeschlagen und hoffe, dass der Durchgangsverkehr ein wenig aufpasst.

Kommentare sind deaktiviert.