Stadtvilla Brandenburg

Ein Baublog für alle interessierten Freunde und Bauherren

Garage: Wände mauern

Gestern habe ich mit dem Hochmauern der Wände begonnen. Heute, am zweiten Tag, gab es ab Mittag Verstärkung durch die Schwiegereltern. Nach kurzer Stärkung mit Kaffee haben beide mit angepackt, was den Fortschritt enorm beschleunigt hat. Vielen Dank!

Am Ende von Tag eins stand etwas mehr als die Hälfte von einer Mauer sowie ein Viertel der zweiten.

Am Ende von Tag zwei stand eine Mauer komplett und die anderen drei zu 2/3.

Besonders hilfreich war, dass in den höheren Lagen einer die Steine auf das Gerüst stellt und Material anreicht. So musste man nicht immer hoch und wieder runter klettern. Außerdem konnte einer „Strecke mauern“ und der zweite sich um die Zuschnitte der Ecken und Endstücke kümmern. So flutscht das richtig.

 

So haben wir gemauert:

  1. Dünnbettmörtel angerührt und mit einer speziellen Dünnbettmörtelkelle (ca. 15 EUR, Baumarkt) aufgebracht. Ein Mörtelschlitten (ca. 130 EUR) ist sicher hilfreich, aber für dieses kleine Bauvorhaben nicht notwendig.
  2. Vorher die Steine kurz abgefegt, damit keine ungewollten Fugen durch Fremdkörper entstehen.
  3. Zwischen erster (Kimmschicht) und zweiter Steinlage nochmal eine Mauerwerksperrbahn aufgebracht. (Zur Sperre für Tagwasser währen der Bauphase. Sobald das Dach drauf und der Putz dran ist, bringt die im Grunde nichts mehr.)
  4. Mörtel auf die Sperrbahn aufgetragen
  5. Ecksteine aufgesetzt und ausgerichtet
  6. Schnur gespannt
  7. Steine dazwischen aufgesetzt und ausgerichtet
  8. Mit der Wasserwaage in alle Richtungen kontrolliert
  9. Überschüssigen Mörtel abgekratzt

Ab einer gewissen Höhe der Mauer wird es wirklich enorm anstrengend, die Steine sauber zu setzen. Man sollte sich rechtzeitig Gedanken über eine Arbeitsplattform machen. Wir hatten hier noch ein paar Bohlen rumliegen, aus denen wir zusammen mit einigen Steinen, die ja eh zu Genüge vorhanden waren, schnell ein Gerüst gebaut haben.

Achtung: Falls irgendwo eine Zwischenwand hin soll, unbedingt Flachanker aus Edelstahl mit einmauern. Mit diesen wird die Zwischenwand später an der Außenwand verankert, damit sie nicht umfällt. Wir haben prompt zwei Stück vergessen, konnten sie aber noch nachträglich einsetzen. Man bekommt sie im Pack zu 250 Stück für etwa 75 EUR im Baustoffhandel (also 0,30 EUR/Stück) , oder einzeln im gut sortierten Baumarkt für 2,00 EUR/Stück. Auch wenn’s ärgerlich ist und Baumärkte sich damit dumm und dämlich verdienen: was soll ich mit 250 Flachankern?!

Am Ende von Tag zwei habe ich mich gefühlt wie ein geklopftes Schnitzel. Man bewegt für so eine Garage etwa 1000 Steine je 15 kg Gewicht. Also insgesamt 15 Tonnen zuzüglich etwa 350 kg Mörtel. Ich ziehe den Hut vor den Jungs, die das täglich machen.

Kommentare sind deaktiviert.