Stadtvilla Brandenburg

Ein Baublog für alle interessierten Freunde und Bauherren

Garage: Dachbalken

Nachdem ich den Ringanker ausgeschalt hatte, war das Drama zu sehen: durch den viel zu schnell hart werdenden Beton hatte ich kaum mehr die Möglichkeit, diesen noch ordentlich zu verdichten. Insbesondere im Bereich des Torsturzes sind daher erhebliche Lücken und Lufteinschlüsse.  Ich arbeite dennoch weiter und hoffe, dass der Torsturz hält. Er muss ja im Grunde nur sich selbst und eine Steinreihe tragen. Das Garagentor wird später an der Wand und an den Dachbalken befestigt.

Mittlerweile hat sich zudem herausgestellt, dass der Beton nicht wie bestellt Zuschläge mit maximal 16mm Durchmesser enthielt, sondern bis 32mm. Kein Wunder also, dass ich den nicht vernünftig einbauen konnte.

Die Dachbalken (13 Stück an der Zahl mit 60x 160mm und im Abstand von 75cm) habe ich mit je 4 Winkelverbindern auf dem Ringanker befestigt. Die Winkelverbinder wurden mit 10mm Schwerlastankern im Beton verschraubt. Das ging dank einem vernünftigen Bohrhammer recht schnell. An den Dachbalken wurden die Winkelverbinder mit Kamm- oder Ankernägeln befestigt. Die Teile sind klasse, denn sie sorgen dafür, dass die Nägel nicht aus dem Holz herausrutschen. Man kann sogar leicht verzogene Balken damit wieder geradeziehen. Bei über 300 Nägeln hätte ich mir aber so eine druckluftbetriebene Nagelmaschine gewünscht, wie sie die Zimmerleute hatten.

Kommentare sind deaktiviert.