Stadtvilla Brandenburg

Ein Baublog für alle interessierten Freunde und Bauherren

Der Estrich scheint drin zu sein

Auf dem Bauablaufplan war es bereits angekündigt: letzten Donnerstag sollte der Estrich gelegt werden. Da man nach dem Estrich für einige Tage das Haus nicht betreten darf, und auch die Haustüre und die Fenster geschlossen halten muss, können wir nur vermuten, dass er wohl da ist.

Vor der Tür lagen noch Reste eines einstmals riesigen Sandhaufens. Ein weiterer Beleg waren die von innen vollkommen beschlagenen Fenster. Hineinschauen konnte man nicht, aber die Indizienlage sprach für sich: der Estrich muss drin sein!

Nun hieß es also warten, warten, warten. Und heute war es soweit. Wir konnten erstmals die Türen und Fenster zum Lüften öffnen. Begrüßt wurden wir von einem warm-feuchten Klima, welches einem römischen Dampfbad alle Ehre machte. Nur der Geruch erinnerte eher an Baustelle, denn an Kräuteraufguss. Überall an den Fenstern lief Kondenswasser runter, von den Decken tropfte es hin und wieder, und der vormals fast trockene Putz an den Wänden war nun wieder feucht. So muss das sein!

Nicht umsonst steht in sämtlichen Anweisungen an den Bauherrn: ab dem Tag x muss eine tägliche Stoßlüftung erfolgen. So verschwindet die Feuchtigkeit allmählich wieder und ab kommender Woche wird der Trocknungsprozess noch durch die Fußbodenheizung unterstützt.

Ein schönes Detail am Rande: in fast allen Räumen fand sich etwa mittig ein Strohhalm im Estrich. Der dient aber nicht etwa zur Belüftung oder zur Höhenmarkierung. Er wurde auch nicht etwa dort vergessen oder als Müll unsachgemäß entsorgt. Er ist schlicht eine Kennzeichnung, wo gefahrlos Probebohrungen zur Feuchtemessung vorgenommen werden können, ohne die Fußbodenheizung zu beschädigen. Die sogenannte CM-Messung ist für den Fliesen- oder Parkettleger notwendig.


Übrigens: wer plant, unterschiedliche Bodenbeläge zu verlegen, kann die Höhendifferenzen beim Estrich gleich berücksichtigen. Wir möchten im Wohnzimmer ein Parkett mit 22mm Stärke legen. Damit dieses nachher bündig mit den Fliesen ist, haben wir dort den Estrich um 10mm abgesenkt. Das hat bei uns noch ganz kurzfristig geklappt. Wenn die Differenzen höher sind, muss das früher geplant werden, damit die Rohre der Fußbodenheizung noch eine ausreichende Überdeckung haben.

Die Qualität unseres Estrichs ist super. Ich habe kaum Unebenheiten messen können. Eine solide Grundlage für alle weiteren Bodenverlegearbeiten.

Kommentare sind deaktiviert.